V O R T R Ä G E
             R E I S E N
             K U N S T H A N D W E R K
             A N D R E A   N U S S - V I T A
             R E F E R E N Z E N
             F R E U N D E
             D O W N L O A D S
             K O N T A K T / I M P R E S S U M
             D A T E N S C H U T Z

SÜDSINAI - UNTERWEGS AUF JAHRHUNDERTE ALTEN KAMELPFADEN

SÜDSINAI


Auf Kamelpfaden durch eine faszinierende Bergwüste über Silvester

* Silvester in der Wüste
* Besuch des berühmten Klosters St. Katharina
* achtägiges Kameltrekking durch die abwechslungsreiche Wüste des Sinai
* jeder Reisegast hat ein eigenes Reitkamel zur Verfügung (Sie können auch gerne laufen)
* Tageswanderung auf den Mosesberg mit Kräuterexperte
* zu Gast bei Beduinenfamilien
* eindrucksvolles Panorama auf dem Gipfel des Mosesberges
* Besuch des Projekts Fan Sina in St. Katherina
* Reiseleitung persönlich durch die Veranstalterin Andrea Nuß
 
Auf Kamelpfaden durch eine faszinierende Bergwüste über Ostern

* siebentägiges Kameltrekking durch die abwechslungsreiche Wüste des Sinai
* jeder Reisegast hat ein Reitkamel zur Verfügung (Sie können auch gerne laufen)
* viertägige Hochgebiergswanderung um den Mosesberg
* Sonnenuntergang mit eindrucksvollem Panorama auf dem Gipfel des Mosesberges
* Begleitung der Gebirgswanderung durch einen traditionellen Kräuterarzt
* Besuch des berühmten Klosters St. Katharina
* Besuch des Projekts Fan Sina in St. Katherina
* zu Gast bei Beduinenfamilien
* Reiseleitung persönlich durch die Veranstalterin Andrea Nuß

Charakter der Reise
Diese Wüstenreise ermöglicht Ihnen ein intensives Naturerlebnis und ist geeignet für Gäste die Freude an körperlicher Bewegung haben und eine gute, sportliche Grundkondition besitzen. Sie tauchen auf dieser Wüstenreise in die Stille und Schönheit der Landschaft ein und können Ruhe und Entspannung finden. Wir werden zu Fuß und auf dem Kamelrücken in einer Höhenlage zwischen 500m und 2400m bewegen. Wir genießen am Lagerfeuer unser Abendessen und schlafen in eigenen Zelten oder im 1000-Sterne-Hotel.
Durch meine langjährigen Freundschaften mit den Beduinen können Sie diese Menschen persönlich kennen lernen und erhalten authentische Einblicke in ihr Leben. Abends am Lagerfeuer erzähle ich Ihnen viel Wissenswertes über ihre Kultur, über die Pflanzen und Tiere der Wüste und den Islam.

Reisesicherheit
Eine Wüstenreise im Süden des Sinai bedarf einer genaueren Erklärung der Situation vor Ort.

Die politische Situation im Norden und Süden des Sinai ist vollkommen unterschiedlich! Während über lange Zeit die Menschen im Norden von den Tunneln zum Gaza-Streifen lebten, hat sich der Tourismus im Süden seit über 20 Jahren etabliert. Die Beduinen sind dort extrem interessiert an Ruhe und Sicherheit und freuen sich über jeden Aufschwung des Tourismus.

Der Süden des Sinai ist in sieben Stammesgebiete eingeteilt. Meine Gastfamilie ist vom Stamm der Mozaina-Beduinen. Innerhalb dieser Stammesgebiete herrschen noch heute die alten Stammesgesetze. Solange ein Reisegast (auch unabhängig von meiner eigenen Reise) mit einem Beduine innerhalb seines Stammesgebietes unterwegs ist, ist er vor allen Übergriffen geschützt!

Praktisch heißt das folgendes: Wenn Sie in Sharm El Sheikh am Flughafen landen (dieser liegt  im Gebiet der Mozaina) und sich mit einem Beduinentaxi (es gibt dort keine anderen) zu Ihrem Hotel fahren lassen, sind Sie sicher. Wenn Sie einen Ausflug buchen z.B. zum Katharinenkloster, der kleinen Oase Ein Hudra oder dem Coloured Canon mit einem Beduinen als Fahrer in einem Jeep, sind Sie sicher. Kontakt: Farag Solima: 002-01001881852, mein langjähriger, englischsprachiger Führer und Freund. Beduinen sind immer an ihrer weißen, langen Gelabya (langes, weißes Kleid) erkennbar!

Innerhalb eines Stammesgebietes kennt jeder jeden. Unbekannte halten sie an, befragen sie und eskortieren sie unter Umständen auch hinaus. Es gilt das uralte Recht der Gastfreundschaft und würde ein fremder Beduine sich an einem Gast, bzw. Kunden eines anderen Beduinen vergreifen, würde das Stammesfede bedeuten. Diese alten Rechtsmechanismen funktionieren ziemlich gut. Die Entführungen im Sommer 2013 galten alle Touristen, die ohne Beduinen unterwegs waren, z.B. mit Tourorganisationen ohne Beduinen-Fahrer im Jeep oder ägyptischen Linienbussen.

Alle weiteren Faktoren, wie terroristische Anschläge sind nicht kalkulierbar. In dieser Hinsicht muß jeder für sich selber entscheiden. Wir werden in einem Beduinencamp am Roten Meer übernachten, statt in einer großen Hotelanlage, um auch hier auf der sicheren Seite zu sein.

Ich persönlich fühle mich im Moment im Sinai sehr wohl. Der Süden ist ruhig und es ist ein ägyptischer Tourismus an die Strände des Roten Meeres und in die Wüste am entstehen, der den Beduinen neue Arbeitsmöglichkeiten gibt.

Sollte sich die Situation unmittelbar vor unserer Reise verändern und sollten triftige Gründe für eine Stornierung sprechen, werde ich auf meine Kosten die Reise absagen.

Weitere Informationen zum Thema Reisesicherheit in Ägypten lesen Sie bitte auf der Seite Reisen mit Andrea Nuß

Gästestimmen

Unter der Rubrik Referenzen finden sie zahlreiche Aussagen ehemaliger Reisegäste und können sich auf diese Weise ein gutes Bild über das Wesen meiner Reiseführung machen.

Reiseprogramm

Auf der Reise in den Osterferien werden wir zusätzlich auf einem dreitägigen Hochgebirgstrekking in den Katharinenbergen unterwegs sein. Hierzu finden Sie die Reisedetails im Anschluß an die nun folgenden Tagesbeschreibungen.

1. Tag
Ankunft in Sharm El Sheikh. Wir lassen diese Stadt gleich hinter uns und fahren in den beschaulicheren Küstenort Nuweiba, 160 km nördlich. Dort quartieren wir uns in dem schön hergerichteten Ayla-Camp mit Kies/Sandstrand ein.

2. Tag
Ein Tag zum Ausspannen und Akklimatisieren am Strand des Roten Meeres. Nachmittags besuchen wir die Familie unseres Führers Farag in dem Dorf der Mozaina-Beduinen.

Siebentägiges Kameltrekking
Am Morgen des ersten Tages fahren wir mit dem Minibus zu dem Ausgangspunkt der Kameltour, wo die Tiere und unsere Führer bereits auf uns warten. Das Gepäck wird verstaut und Sie machen die erste Bekanntschaft mit Ihren vierbeinigen Freunden - den Kamelen. Die Tiere sind hervorragend für ein Kameltrekking dressiert und sehr friedvoll. Ich zeige Ihnen gerne, wie Sie sich mit Ihrem Tier anfreunden können, denn ein gutes Verhältnis zu Ihrem Kamel wird Ihnen eine große Bereicherung auf der Reise sein. Generell lassen sich die Tiere leicht reiten und lenken und die Reitsättel sind bequem. Sie können sich jederzeit ganz sicher fühlen, denn Ihre Kameltreiber wird immer ein Auge auf Ihr Tier haben. Auf unserer gesamten Reise werden wir die Strecken abwechselnd reiten und laufen, um den Körper nicht einseitig zu belasten. Das Kamelreiten ist grundsätzlich nur ein Angebot und keine Pflicht! jeder Reisegast kann selbstverständlich die gesamte Zeit auch zu Fuß gehen. Ich selber reite nur sehr selten und auch unsere Führer werden zum Großteil laufen.

Unsere Reiseroute in den nächsten sieben Tagen kann sich bei jeder Wüstenreise etwas verändern. Entsprechend den Temperatur- und Wetterverhältnissen stimme ich den Verlauf mit unserem Beduinenführer Farag Sliman individuell ab. Die folgende Beschreibung soll Ihnen einen Überblick über die vielfältigen Landschaftseindrücke des Sinai vermitteln.

Der Südsinai ist eine Bergwüste, durch die wir auf jahrhunderte alten Kamelpfaden reisen und eine Höhendifferenz von etwa 1000 m zurücklegen. Entsprechend verändert sich täglich das eindrucksvolle Landschaftsbild. Die Gesteinsarten wechseln zwischen Granit und Sandstein, ebenso wie uns in jedem Tal eine andere Vegetation erwartet. Wir durchwandern Täler mit farbigen, von der Natur erschaffenen Felsengemälden und laufen durch feinen, weißen Sand der sich an orange- und rosefarbene Berge schmiegt. Immer wieder können wir von einem Bergplateau aus einen Blick auf die fantastische Wüstenlandschaft unter uns genießen. Auf unserer Wüstenreise durch den Sinai erleben Sie, wie abwechselungsreich Wüste sein kann!  

Gleich am zweiten Tag unseres Kameltrekkings erleben wir einen Höhepunkt - die Oase Ein Khudra, in der wir unter Palmen unsere Mittagsrast abhalten. Von der Oase aus steigen wir hinauf zu dem bekannten White Canyon, wo wir uns in einer anderen Welt wiederfinden. Der Boden des Canyons ist mit hellem, feinem Sand bedeckt und die steilen, farbigen Wände schließen uns von der Außenwelt ab. An einigen steilen Stellen müssen wir unsere Hände zur Hilfe nehmen um hinauf oder hinab zu klettern. Diese Kletterpartien sind für jeden Reiseteilnehmer gut zu bewältigen.

Wir werden uns wegen der kühleren Jahreszeit im wesentlichen auf einer Höhe zwischen 400m und 1000m bewegen, in einer Landschaft, in der uns immer wieder farbige Sandsteinwände beeindrucken.

Am Nachmittag des siebten Tages nehmen wir Abschied von unseren Reisebegleitern und fahren in einem Minibus in das Stammesgebiet der Gebelia-Beduinen nach St. Katherina. Dort werden wir in dem Camp mit schönen Steinbungalows von Sheikh Musa übernachten.

10. Tag
Heute werden wir einen Wanderausflug auf den zweit höchsten Gipfel des Sinaigebirges, den Mosesberg, unternehmen. Dabei wird uns der traditionelle Kräuterarzt Ahmed Saleh begleiten und uns viel wissenswertes über die Kräuter auf unserem Weg mitteilen. Von dem Ort St. Katherina aus werden wir zwei Stunden in dem Vadi Arbain zu dem schön gelegenen Camp von Ramadan laufen und dort unsere Mittagspause verbringen.

Anschließend wandern wir noch eineinhalb Stunden einen malerischen Weg den Mosesberg hinauf zu einer Senke mit dem schönen Namen Garden Elias. Dort angekommen, werden wir noch die 45 Minuten auf den Gipfel des Mosesberges hinaufzusteigen. Am Nachmittag sind nur wenige Wanderer auf der Bergspitze und der Sonnenuntergang lässt sich in aller Ruhe genießen. Das Bergpanorama ist in ein intensives oranges Licht getauchtv - eine fantastische Kulisse für Fotobegeisterte!

Sollten die Temperaturen es zulassen, werden wir im Garden Elias in unseren Zelten übernachten. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass wir vor dem Sonnenuntergang zu unsern Steinbungalows der vergangenen Nacht absteigen werden.

11. Tag
 Heute besuchen wir die 1500 Jahre alte, berühmte Klosteranlage St. Katharina. Sie wurde von dem oströmischen Kaiser Justinian im 6. Jh. erbaut und beherbergt neben dem Vatikan die zweitgrößte Bibliothek mittelalterlicher Handschriften, sowie eine enorme Anzahl an wertvollen, frühchristlichen Ikonen. Wir besuchen die Klosterkirche mit dem Apsismosaik aus der Zeit Kaiser  Justinians. Das moderne Klostermuseum präsentiert eindrucksvoll einige der wertvollsten Kunstschätze.

Nach der Klosterbesichtigung besuchen wir das Projekt Fan Sinai, das von der Beduinin Salima Gebaly geleitet wird. Seit vielen Jahren arbeite ich mit dieser außergewöhnlichen Beduinenfrau zusammen und verkaufe ihr umfangreiches Sortiment an handbestickten Stofftaschen in Deutschland.

Reiseprogramm über Ostern

Während wir uns in den ersten vier Tagen auf einer Höhe zwischen 400m und 900m beweget haben, steigen wir am fünfsten Tag einen einstündigen Rass hinauf auf den tafelberg Gebel Gunna. Auf dem Bergplateau angekommen, können wir die Wüste überblicken und unseren Weg der letzten tage nachvollziehen. Nun tauchen wir ein in eine andere Welt. Wir durchwandern eine mondartige landschaft, die in der Nachmittagssonne goldgelb leuchtet und von Hochtälern durchzogen ist. Die Landschaft ist urweltlich und rau und bildet einen interessanten Kontrast zu den letzten Tagen. Der aufmerksame Beobachter kann an manchen Stellen Fossilien finden: kleine Miesmuscheln, Seesterne und Meeresschnecken.

Am Nachmittag des siebten Tages nehmen wir Abschied von unseren Reisebegleitern und fahren in einem Minibus in das Stammesgebiet der Gebelia-Beduinen nach St. Katherina. Dort werden wir in dem Camp von Sheikh Musa übernachten und uns auf die kommende Bergtour vorbereiten.

Dreitägiges Bergtrekking mit Kräuterexperten 
Heute beginnt unsere Wanderung in die Berge des Sinai in Begleitung des Kräuterexperten Ahmed Saleh, der sein Wissen von seinem Vater übernommen hat. Seit Jahrhunderten verwenden die Beduinenärzte die Heilkräuter der Sinaiberge für Tees, Heilöle und Massagen. Ahmed arbeitet für ein Projekt der EU, das in großem Stil in Gewächshäusern in St. Katharina und Sharm El Sheikh Bergkräuter anbaut und weiterverarbeitet. Er ist ein sehr sympathischer Mann, der gut Englisch spricht und von dessen Wissen wir in den nächsten Tagen profitieren werden. Gemeinsam mit ihm werden wir verschiedene Kräuter sammeln und für Tees und zum Würzen von Suppen verwenden.
 
Begleitet werden wir von Kamelen, die unser Gepäck und die Vorräte tragen. Da viele der schmalen Pfade durch die Berge für die beladenen Tiere zu beschwerlich sind, gehen sie  leichtere Wege und wir treffen die Tiere und unser Gepäck am Abend auf unserem Rastplatz wieder. Wasser und unser Mittagessen nehmen wir im Tagesrucksack mit.

Die Bergwanderung bildet landschaftlich einen wundervollen Kontrast zu unserem Kameltrekking. Die braunen, steilen Granitfelsen sind rau und ragen teilweise wie Felsnadeln auf. Inmitten dieser eindrucksvollen und schroffen Landschaft strahlen uns saftig grüne Mandelbäume, Weißdornbüsche und Blumen an.

11. Tag
Wir beginnen unsere Wanderung in dem kleinen Dorf Abu Sila, das idyllisch in einem Tal, umgeben von schroffen Granitfelsen, liegt. Der Weg schlängelt sich entlang einer steilen Felswand durch das Vadi Tinya, bis wir nach etwa zweieinhalb Stunden Gehzeit nach 450 Höhenmetern einen versteckten Wasserpool erreichen. Hier können wir in dem kühlen Nass ein erfrischendes Bad nehmen und dabei den Ausblick hinunter in das Tal genießen. Nach der Mittagspause erreichen wir nach ca. einer Stunde unseren Übernachtungsplatz in einem von einer Natursteinmauer umgebenen Garten. Reisegäste, die an diesem Tag gerne noch einen weiteren Höhepunkt erleben möchten, können mit einem unserer Beduinenführer zu einer steilen Schlucht laufen.

12. Tag
Heute liegt eine etwa zweistündige Wegstrecke bis zur Mittagspause vor uns, die uns über eine Höhendifferenz von 250m zu einem Pass führt, von wo wir einen wundervollen Ausblick erleben können. Für unsere ambitionierten Reiseteilnehmer bietet sich der dreiviertelstündige Aufstieg auf den Gebel Abbas an. Die anderen Gruppenmitglieder können bereits gemütlich zu unserem Mittagsrastplatz weiter gehen. Wir kommen an Gärten vorbei, welche die Beduinen vor Generationen angelegt haben. Sie haben hier Obstbäume, wie Birnen, Aprikosen oder Mandeln angepflanzt, welche durch die griechischen Mönche hierher gelangt sind. Immer wieder ist es verblüffend, wie uns inmitten dieser rauen, unwirtlichen Gebirgslandschaft saftig grüne Bäume und Büsche anstrahlen.

13. Tag
Der heutige Tag beinhaltet die eindrucksvollsten Ausblick der gesamten Wüstenreise und ist zugleich der Tag mit den größten Herausforderungen an unsere Kondition. Fünfeinhalb reine Gehstunden mit einer Höhendifferenz von 900m liegen vor uns. Wir werden langsam aufsteigen und bisher hat jeder Reiseteilnehmer diesen letzten und eindrucksvollsten Wandertag bewältigt. In einer Senke mit riesigen, durch Winderosion geschaffenen Tierfiguren ruhen wir eine halbe Stunde aus, bevor wir über angenehme Serpentinen zu einem Pass, unterhalb des Gipfels des Katharinenberges auf etwa 2300m Höhe, gelangen. Wer möchte, kann in einer Stunde Aufstieg noch zur Spitze des höchsten Berges des Sinai mit 2642m hinaufsteigen. Der Hauptteil der Gruppe wird gleich den etwa 75-minütigen Abstieg in das Vadi Arbain angehen. Im Tal angekommen, machen wir in einem Camp Mittagsrast.

Anschließend wandern wir noch eineinhalb Stunden einen malerischen Weg den Mosesberg hinauf zu unserem Übernachtungsplatz in einer Senke mit dem schönen Namen Garden Elias. Ich empfehle anschließend noch die 45 Minuten auf den Gipfel des Mosesberges hinaufzusteigen. Am Nachmittag sind nur wenige Wanderer auf der Bergspitze und der Sonnenuntergang lässt sich in aller Ruhe genießen. Das Bergpanorama ist in ein intensives oranges Licht getauchtv - eine fantastische Kulisse für Fotobegeisterte!

14. Tag
Nach dem Frühstück im Garden Elias steigen wir den Mosesberg hinab, zu der 1500 Jahre alten, berühmten Klosteranlage St. Katharina. Sie wurde von dem oströmischen Kaiser Justinian im 6. Jh. erbaut und beherbergt neben dem Vatikan die zweitgrößte Bibliothek mittelalterlicher Handschriften, sowie eine enorme Anzahl an wertvollen, frühchristlichen Ikonen. Wir besuchen die Klosterkirche mit dem Apsismosaik aus der Zeit Kaiser  Justinians. Das moderne Klostermuseum präsentiert eindrucksvoll einige der wertvollsten Kunstschätze.

Nach der Klosterbesichtigung besuchen wir das Projekt Fan Sina, das von der Beduinin Salima Gebaly geleitet wird. Seit vielen Jahren arbeite ich mit dieser außergewöhnlichen Beduinenfrau zusammen und verkaufe ihr umfangreiches Sortiment an handbestickten Stofftaschen in Deutschland.

Nachdem Sie diese Möglichkeit, wunderschöne Mitbringsel zu erwerben, ausgiebig nutzen konnten, essen wir in Ahmeds Garten zu Mittag und fahren anschließend zurück in unsere Hotelanlage am Strand von Nuweiba.

Anforderungen

Bitte stellen Sie sich auf unserer Wüstenreise auf einfachste Verhältnisse ein und machen Sie sich bewusst, dass es sich nicht um eine „All-Inclusive-Reise“ handelt. Sie werden selbst Ihr Zelt aufbauen und mittags mit den anderen Gruppenmitgliedern Salat zubereiten. Sie werden sich als Gast in einem orientalischen Land bewegen und mit einer anderen Mentalität konfrontiert werden. Ansprüche an Perfektion, Ordnung oder klare Struktur - wie Sie sie aus Ihrem Leben in Deutschland gewöhnt sind - müssen Sie zurückschrauben, um Freude an der Reise zu haben. Da wir uns für zwei Wochen in der Natur bewegen, werden Sie mit wechselnden klimatischen Bedingungen und Ermüdung durch das Wandern umgehen müssen. Außerdem reiten Sie auf Kamelen und sowohl das Tier, als auch Sie, müssen sich erst einmal aneinander gewöhnen. Das alles sind Herausforderungen, die unter Umständen zu Irritation oder Frust führen können.

Wenn Sie sich für dieses Abenteuer öffnen und unvoreingenommen auf die neue Situation einlassen, können Sie wundervolle Erfahrungen mit nach Hause nehmen - im zwischenmenschlichen Bereich und im Einssein mit der Natur. Ich stehe Ihnen als erfahrene Gruppenleiterin und Reiseführerin gerne zur Seite, beantworte Ihnen jederzeit Ihre Fragen und helfe Ihnen, Fremdes besser zu verstehen.

Unsere Gruppe besteht aus einer Mindestteilnehmerzahl von 8 Personen und wird maximal 16 Personen betragen. Gegenseitige Rücksichtnahme, Anpassungsfähigkeit und Hilfestellung sind für eine harmonische Gruppenatmosphäre unerlässlich.

Auf unserer Reise mit den Kamelen reiten und laufen wir abwechselnd, um den Körper nicht einseitig zu belasten. Die Tagesetappen betragen etwa fünf Stunden reine Geh/Reitzeit. Die Bergwanderung ist etwas anspruchsvoller und steht darum auch am Ende unserer Reise (nur über Ostern). Sie sollten über eine gute Trittsicherheit verfügen und schwindelfrei sein. Ich empfehle Ihnen Wanderschuhe zu tragen. Für die Wüstenwanderung mit den Kamelen reichen auch leichte Turnschuhe oder Sandalen. Wer in der Regel Wanderstöcke benutzt, wird sie auch hier gut einsetzen können - sie sind allerdings keine Voraussetzung, um an der Wanderung teilnehmen zu können.

Sie, als Reiseteilnehmer sollten über eine gute Grundkondition verfügen und in einem guten gesundheitlichen Zustand bei Antritt der Wüstenreise sein. Die Tour ist für jedes Alter geeignet, falls Sie über die entsprechenden Voraussetzungen verfügen.

Ausrüstung und Klima
Frühjahr und Herbst sind ideale Reisezeiten für eine Wüstenreise durch den Südsinai. Da wir in verschiedenen Klimazonen unterwegs sind, werden auch die Tagestemperaturen stark schwanken. In den Bergen sind ganzjährig kühlere Temperaturen zu erwarten, als in der tiefer gelegenen Wüste. An der Küste ist es generell am heißesten. Da alle Höhenlagen ganzjährig eine intensive Sonneneinstrahlung aufweisen, sind das Benutzen einer Sonnencreme und das Tragen einer Kopfbedeckung unerlässlich.

Im Sinai bestehen keine extremen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht. Wenn es tagsüber heiß ist, wird es auch nachts warm sein. Wegen der unterschiedlichen Höhenlagen ist für die Kleidung das „Zwiebelprinzip“ angesagt. Grundsätzlich sollten Sie für die Abende in den höheren Regionen des Sinai eine Jacke und einen Pullover mitnehmen.

In der Wüste übernachten wir unter freien Himmel im „Tausend-Sterne-Hotel“ oder in einem eigenen Zelten. In den tiefer gelegenen Wüstengebieten ist eine Übernachtung im Freien gut möglich, während in den Bergen das Aufbauen der Zelte zu empfehlen ist. Gästen, die das Schafen unter freiem Himmel nicht gewöhnt sind, ist das Mitbringen eines Zeltes zu empfehlen. Für diejenigen, welche noch nie ein Zelt aufgebaut haben, gibt es am ersten Abend eine Einführung von mir. Selbstaufblasbare Matratzen und Igluzelte sind günstig in fast jedem Großmarkt oder Internetshop erhältlich, z.B. www.otto.de

Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen
* Flug: je nach Airline von verschiedenen deutschen Flughäfen nach Sharm El
* Fahrt: alle Transfers und Überlandfahrten im Kleinbus
* Unterkunft: Übernachtungen im Helnan-Hotel im DZ mit HP in Nuweiba
                     EZ buchbar (3 Nächte über Silvester, 4 Nächte über Ostern)
                     Übernachtung im Camp Sheikh Musa im DZ mit HP in St. Katharina
                     EZ buchbar (1 Nacht über Silvester, 2 Nächte über Ostern)
* Reiseleitung: Andrea Nuß
* örtliche Führer: Farag Soliman (Mitglied meiner Gastfamilie) und Ahmed Saleh
  (traditioneller Kräuterarzt)
* Kameltrekking: ein Reitkamel pro Person und Verpflegung
* Kräuterwanderung: Lastkamele und Verpflegung
* Klosterbesuch: Tickets für das Museum und Eintritt für den Naturpark
* Restaurantbesuche: inkl. Getränke außer Alkoholika
* Getränke: Sämtliche Getränke auf der gesamten Reise außer Alkoholika

Im Reisepreis nicht enthaltene Leistungen
* Einzelzimmerzuschlag: 40 EUR über Silvester, 60 EUR über Ostern,
   falls Sie ein halbes Doppelzimmer belegen möchten, ist dies nur
   möglich, wenn sich ein zweiter Reiseteilnehmer findet.
* Versicherungen: der Reisegast ist verpflichtet seinen Versicherungsschutz
   zu überprüfen. Angebote für die verschiedenen Versicherungen können Sie mit
  der Anmeldung anfordern.  Wichtig: Beachten Sie, dass einige Versicherungen
  nur bis zu 14 Tagen nach dem Erhalt der Buchungsbestätigung
  abgeschlossen werden können!
* private Verpflegung: Mittagessen, Getränke
* Schnorcheltour: Motorisiertes Boot und Begleitung durch einen Tauchlehrer
   inkl. Flossen und Taucherbrille ca. 20 EUR
* Trinkgelder: halten Sie für die Hotels am Besten immer einige einzelne 
   Pfundnoten bereit  (zwei bis fünf Pfund sind völlig ausreichend). Für das
   Kameltrekking empfehle ich 30-45 EUR Bakschisch pro Reisegast,
   für die Bergtourour 20-25 EUR pro Reisegast.
 
Für die gesamten Trinkgelder, Getränke und Mittagsessen im Hotel, den Schnorcheltrip und die Urlaubsmitbringsel können Sie maximale Gesamtkosten von etwa 120 EUR einrechnen, an Silvester etwas weniger.

Mit der Anmeldung erhalten Sie:
* den Sicherungsschein
* die Rechnung
* die von Ihnen angeforderten Versicherungsangebote
* Tipps für das Reisegepäck 
* eine Literaturliste