V O R T R Ä G E
             R E I S E N
             K U N S T H A N D W E R K
             A N D R E A   N U S S - V I T A
             R E F E R E N Z E N
             F R E U N D E
             N E W S L E T T E R
             D O W N L O A D S
             K O N T A K T / I M P R E S S U M

Referenzen, Pressestimmen

V O R T R Ä G E


Die Reportage überzeugt durch ihre Kompetenz, ihren hervorragenden fotografischen Stil und ihren authentischen Blick......
mehr >>
Dieter Glogowski, Himalaya-Journalist und Veranstalter, 2014

Ihre Fotos waren schier unglaublich: atemberaubende Lichtkompositionen, hart erarbeitete Kameraeinstellungen......
mehr >>
Wolfgang Burst, Zuschauer in Rostock, Nov. 2012

In freier Rede und mit einer sehr lebhaften Stimme erzählt die Fotografin......
mehr >>
Bergstädter Anzeiger, 28.11.2009

Der Vortrag unterschied sich stark von denen ihrer männlichen Kollegen......
mehr >>
Ahlener-Zeitung, 2006


Gästestimmen

R E I S E N

Ich traf auf eine kompetente und verantwortungsvolle Reiseleiterin die im Sinai bestens verknüpft und verbunden ist...
mehr >>
Jeannine Keller, Sinai 2017

Traumbilder wurden wach und neue Träume vom einfachen Leben kamen hinzu...
mehr >>
F.K. Mainz, Sinai 2017

Reisen wie diese wirken noch lange nach...
mehr >>
Christine, Lesotho 2016

Eindrucksvolle und unvergessliche Begegnungen mit Menschen...
mehr >>
Angela, Lesotho 2016

Zu Fuß und mit Packpferden gelangt man in Gebiete, die ansonsten nur schwer zugänglich sind...
mehr >>
Claudia Kreis, Lesotho 2016

Schön in ein Land zu reisen, das noch nicht durch den Tourismus seine Authentizität verloren hat...
mehr >>
Sabine Ingrisch, Lesotho 2016

Eine Stille, wie es sie bei uns nicht gibt, die bei mir wohltuende Ruhe und Entschleunigung bewirkt hat...
mehr >>
Ursel, Lesotho 2016

Die Lesotho-Durchquerung war meine 6. Reise mit Andrea Nuß...
mehr >>
Steffi Lüdtke, Lesotho 2016

Eine Wegstrecke durch abwechslungsreiche, atemberaubende Landschaft
mehr >>
Helga, Lesotho 2016

Ohne Andrea wäre ich nie auf die Idee gekommen nach Lesotho zu reisen...
mehr >>
Reinhard, Lesotho 2016

Ich habe mich die ganze Zeit nicht einmal unsicher gefühlt.
mehr >>
Ille Hanke, Ägypten Silvester 2014/15

Es waren Erlebnisse und Eindrücke, die man mit anderen Unternehmen sehr selten, wenn überhaupt, erleben kann.
mehr >>
Eckhard Stange, Ägypten Silvester 2014/15

Die Reise fand fernab von jeder Zivilisation und sicher vor politischen Unwägbarkeiten statt.
mehr >>
Birgit, Ägypten Silvester 2014/15

Dieses Erlebnis wird mich immer begleiten!
mehr >>
C. Egbert-Wickermann, Ägypten Silvester 2014/15

...vieles war wie ein Traum, den man nur durch Erleben, nicht aus dem Fernsehen begreifen kann.
mehr >>
I. Alsheimer, Ägypten 2014

Andreas Vertrautheit mit den Beduinen und ihr Wissen sind die beste Versicherung für ein wunderschönes Reiseerlebnis...
mehr >>
Christine Müller, Ägypten Okt. und Silvester 2013

Wir fühlten uns alle absolut sicher und ständig umsorgt: Eine Glücksreise für jeden Wüstenwanderer...
mehr >>
Wolfgang Burst, Silvesterreise 2013

Es war zum Weinen schön!
mehr >>
Annelene Reiter, Ägypten Silvester 2013/14

Auf die Einschätzung von Andrea Nuß kann man sich 100% verlassen...
mehr >>
Gert Alester, Ägypten Weiße Wüste, 2013

Jeder Tourist wird dringend gebraucht und ist im Land herzlich willkommen.
mehr >>
Wolfgang Burst, Ägypten Weiße Wüste, Okt. 2013

Meine Bedenken in Bezug auf die Sicherheit waren vollkommen unbegründet.
mehr >>
Christine und Renate, Ägypten Weiße Wüste 2013

Besonders gefallen hat mir die Fürsorglichkeit und Gelassenheit von Andrea Nuß trotz ihrer großen Verantwortung...
mehr >>
Isolde Reiter, Sinai 2011

Die Wüste ist voll von Energie, die man speichern kann und dadurch wieder den hektischen Alltag zu Hause besser erträgt...
mehr >>
Barbara Mögelin, Sinai 2012

Süd Sinai, es ist Wirklichkeit. Man kann die Wüste zu Fuß ober auf dem Kamelrücken erleben, seinen Gedanken nachgeben und trotzdem die bizarren Sand und Gebirgsformationen, die oft wie antike Tempelsäulen aussehen, bewundern. Stetig verändert sich die Wüste. Aus dem Sand ragen mal große Sandhügel, mal Tafelberge oder auch einfache Felswände heraus. Es ist kein Auto, kein Flugzeug nur die Geräusche des Windes, der Mitreisenden und der wegweisenden Beduinen zu hören. Sie kümmerten sich liebevoll um uns und verwöhnten und abends immer mit schmackhaften Gerichten und Tee. Wir saßen gemeinsam am Lagerfeuer und Andrea brachte uns jeden Abend mit einem anderen Thema die Lebensweise Beduinen nahe. So gab es auch immer interessante Diskussionen und Fragen. Die Wüste ist faszinierend und voll von Energie, die man speichern und dadurch wieder lange den Alltag mit seiner Hektik zu Hause ertragen kann. Auch Andrea hat diese innere Ruhe, die sie auf die Gruppe übertragen konnte. Im zweiten Teil unserer Reise ging es richtig ins Gebirge, wo wir lernten welche Kräuter hier wachsen und wofür sie gut sind. Zum ersten Mal begegneten wir „wilden Tieren“!! Es waren ESEL, die uns aus der Ferne musterten. Die glatten Felsen krabbelten wir hoch und wurden wieder mit tollen Ausblicken belohnt. Unsere Zelte durften wir in Gärten, ähnlich wie Oasen, zur Nacht aufschlagen. So kam unsere letzte große Wanderung auf den Mosesberg 2285m hoch), zum Sonnenuntergang. Es war schrecklich windig, aber wir hatten einen irren Rundumblick auf das gesamte Gebirge. Nach sehr stürmischer Nacht (Wind) hatten wir am nächsten Morgen den Abstieg zum Katharinen Kloster vor uns (2000 Stufen, natürlich schrecklich uneben!) Es ist fabelhaft was die Natur uns aufbereitet, damit wir sie genießen können. Wir lernten die Beduinen in ihrem Dorf bei Nuweiba kennen und vor allem auch das Projekt „Frauen helfen Frauen“ welches Andrea ins Leben gerufen hat. Sie leitet die Frauen an aus kleinen Glasperlen Armbänder, Ketten und vieles mehr herzustellen und achtet sehr auf die Qualität dieser Arbeiten. Sie hat ein sehr familiäres Verhältnis zu diesen Frauen und spricht natürlich auch arabisch. Bei Ankunft in diesem Dorf rief es aus einigen Häusern gleich: „Andrea ist da! Andrea kannst Du gleich zu mir kommen?“ Es war eine rundum spannende aber auch entspannende Reise, die ich gern wiederholen möchte. Barbara Mögelin

Wer einmal in der Wueste war, den laesst sie nie mehr los...
mehr >>
Helmut Six, Vorsitzender des Euro-Arabischen-Freundeskreises, Reisegast Sinai 2010

Ich war sehr glücklich, daß dies alles, trotz der Anstrengungen, mit meinen beinahe 70 Jahren machbar war...
mehr >>
Andrea von Beaulieu, Sinai 2010